Catrice Pure Shine Lip Balm

Irgendwann, vor schon ziemlich langer Zeit, fing das ja mal mit diesen getönten Lippenpflegestiften an. Wenn ich mich recht erinnere, dann war es Labello, die diesen rosa Perlschimmer-Stift auf dem Markt hatten. Oder war es bebe? Egal!

Dann vor nicht so langer Zeit der Hype um die Chubby Sticks von Clinique. Ich muss gestehen, ich hatte anfangs gedacht, das wäre Blush, weil zu der Zeit auch welche mit cremiger Konsistenz so beliebt waren, und mit dem Namen Chubby Stick hatte ich irgendwie Wangen assoziiert – keine Ahnung, wieso. Als ich dann gerafft hab, dass es ein farbiger Lip Balm ist (vermarktet als Lippenstift), hab ich mir das gute Stück mal angeguckt, festgestellt, dass er knapp 20 Euro kostet und ihn hysterisch lachend wieder ins Regal gelegt.

Aber wie das so ist it Trends, die werden aufgegriffen und inzwischen gibt es diese Lip Balms, die auf den ersten Blick aussehen wie Wachsmaler für koordinationsbeeinträchtige Kleinkinder auch im Drogeriebereich. Ich habe mich also hinreißen lassen und einen Pure Shine Colour Lip Balm von Catrice mitgenommen (“Nur mal so zum Testen.” – Ja ja, dieser ständige Selbstbetrug!)



Geworden ist es die Farbe 010 Rose & Woody, also ein Rosenholzton. Es gibt auch auffälligere Farben in Beerentönen, aber an die hab ich mich nicht wirklich rangetraut, weil ich ein Feigling bin, was Farben angeht und immer gleich denke, ich seh aus wie ein Clown, sobald etwas mehr ist als “natürlich”.



Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Wahl (weil ich nämlich ziemlich auf rosenholzig stehe). Es sind keine schimmrigen Glitzerpartikel in dem Balm, er hat eine vanillige Duftnote, schmeckt nach nichts, hinterlässt ein angenehmes Gefühl und eine schöne Farbabgabe (die aber nicht maskenhaft deckend ist, sondern mich eher an das Lustre-Finish von MAC erinnert). Und man kann ihn auch ohne Spiegel auftragen (bei Lippenstift trau ich mich das immer nicht so richtig, aus Angst den nachher bis zum Kinn zu ziehen). Die Haltbarkeit ist auch ok, eben wie bei einer herkömmlichen Lippenpflege. Für 4,99 Euro find ich das Ganze zwar immer noch etwas teuer, aber im Vergleich zum Chubby Stick von Clinique wesentlich angebrachter und ab und an kann man ja auch mal etwas mehr zahlen und sich was schönes gönnen.

Ich guck mir auf jeden Fall nochmal die anderen Farben an und trau mich evtl. doch noch ein wenig beeriger.

Gelesen im Januar 2014

Besser spät als nie! Nun habe ich mit doch entschieden, auch für 2014 meine Lesestatistiken zu veröffentlichen. Bisher kamen mir Prüfung und Projektabgaben immer dazwischen, aber nun sind Ferien und ich habe wieder Zeit, also gehe ich es an.



Bei mir ging es einmal mit Das Lied von Eis und Feuer weiter. Inzwischen bin ich ja schon bei Band 8 angekommen und ich habe irgendwie das Gefühl, dass seit Beginn gar nicht so viel passiert ist, obwohl das nicht stimmt. Mein Hirn kann diese ganzen Wendungen einfach nur nicht ordentlich verarbeiten. Wir bereits in Band 7 fehlen auch hier wieder Hauptcharaktere – darunter mein Liebling. Ich hoffe, sie sind im nächsten Buch wieder mit dabei!
Der Duft des Sommers hat mich enttäuscht. Demnächst gibt es hiervon eine Verfilmung mit Kate Winselt und Josh Brolin und der Trailer gefiel mir ziemlich gut. Leider wird das Buch aus Sicht eines pubertierenden Jungen erzählt, wodurch einige Situationen sehr, sehr merkwürdig und manchmal auch absurd wirkten. Aus Perspektive der Mutter hätte es mir sicher ziemlich gut gefallen.



Damals hatte ich die Reihe von Nele Neuhaus um Bodenstein und Kirchhoff einfach mit Schneewittchen muss sterben mittendrin angefangen. Nun habe ich mich mal mit Band 1 befasst. Eine unbeliebte Frau ist ein solider Einstieg. Ich mag das Duo einfach und werd nun auch hoffentlich bald die weiteren Teile lesen.
Einfach. Liebe. gefiel mir gut. Ich steh prinzipiell ja sowieso auf Liebesromane und Lucas hatte es mir schon ein wenig angetan. Leider wir meiner Meinung nach das Thema Vergewaltigung, das gleich zu Beginn ins Spiel gebracht wird, nicht ausreichend verarbeitet. Der Nachfolger steht aber schon in den Startlöchern und ich freu mich drauf!
Tja, Noah … ich muss gestehen, nach Der Nachtwandler hatte ich Fitzek ein wenig über. Noah gefiel mir dann generell aber ganz gut, ich mochte die Action-Agenten-Momente. Das Ende allerdings … da bin ich mir noch immer nicht ganz sicher, wie ich es finden soll.



Bis fast zum Ende des Monats hatte ich es tatsächlich geschafft, keine Bücher zu kaufen, aber dann überkam es mich und ich habe ordentlich zugeschlagen. Rebecca, Zwanzig Jahre später (Fortsetzung von Die drei Musketiere) und Die Jury sind solche “Will ich im Leben unbedingt noch lesen”-Bücher, werden also vermutlich nicht sofort in Angriff genommen. Die Bücherdiebin kommt nun ja ins Kino und vorher wollte ich noch die Romanvorlage lesen, aber irgendwie stecke ich da so ziemlich fest.



Creekers und Gone Girl wurden mir geliehen, weswegen ich sie dann auch mal demnächst lesen sollte. Und Du sollst nicht sterben ist ein Teil der Roy-Grace-Reihe, die ich nun langsam mal voran treiben will, weil inzwischen echt viele Fortsetzungen erschienen sind, die ich noch aufholen muss.

Ok, der ganze Spaß in Zahlen: Mit fünf Büchern habe ich im Januar 2100 Seiten geschafft, meinen SuB durch die neuen Bücher aber leider um zwei aufgebaut, wodurch ich weder mein Monatsziel noch die Monatsaufgabe (auf drei gelesene darf ein gekauftes Buch kommen) geschafft habe.

Außerdem habe ich dank Anja angefangen, meine begonnenen Buchreihen zu listen. Oje, oje! Ich hab bisher 41 gezählt und somit jetzt schon mehr als erwartet und bin nicht mal fertig, sondern hab einfach nur die aufgeschrieben, die mir spontan in meinem Regal aufgefallen sind …

Blogilates – Challenge Accomplished

Wow, vier Wochen sind schon vorbei! Das bedeutet, dass ich den Anfängerkalender von Blogilates durchgezogen und somit meine persönliche Herausforderung gemeistert habe!

Ich muss sagen, ich bin schon ziemlich stolz auf mich. Denn eigentlich bin ich jemand, der sich in Sachen Sport sehr, sehr schnell demotivieren lässt. Aber diesmal habe ich nicht klein beigegeben, sondern den freien Sonntag immer noch mit Body Body Balance (Mix aus Yoga und Pilates) gefüllt.

Fassen wir mal zusammen, was ich während dieser Zeit feststellen konnte: Optische Veränderungen gibt es nicht (was aber auch nicht zwangsweise das Ziel ist), aber ich merke die Kräftigung der Muskulatur. Bauchübungen fallen mir wesentlich leichter als zu Beginn und ich merke, dass ich bei den Dehnungen auch besser geworden bin. Große Lücken verzeichne ich besonders in den Armen (die sind aus Pudding und ich halte selten eine Übung an einem Stück durch) und in den Beinen – hier ist also starker Nachholbedarf. Mein Rücken ist auch kräftiger geworden. Wegen meiner schwachen Muskulatur leide ich ganz schnell unter Rückenschmerzen, die sind inzwischen wieder weniger geworden, auch wenn ich zwischenzeitlich eine wirklich schmerzhafte Woche hatte.

Immer wenn ich an den Übungen fast verzweifelt bin, weil ich nicht richtig mitgekommen bin, habe ich mir gesagt, dass ich das alles gar nicht so können MUSS. Casey ist professionelle Trainerin, es wäre ja schlimm, wenn ich das als untrainierter Mensch genauso wie sie könnte. Also mache ich alle Übungen, soweit ich kann und freue mich über jede Verbesserung, die ich feststelle.

Und weil das inzwischen ganz gut klappt, steige ich ab morgen in den Februarkalender ein. Ich habe schonmal kurz reingeschaut und liege jetzt schon wimmernd am Boden, aber irgendwann werde ich auch das halbwegs hinkriegen und dann kann ich noch stolzer auf mich sein!

Danke an Lynie, die mich “gezwungen” hat, mit Blogilates zu starten ♥

Aus meinem Bad: Yay or Nay #2

Ich bin derzeit sehr froh, wenn in meinem Bad ein Produkt leer ist und ich die Packung entsorgen kann. Denn das bedeutet, dass ich etwas neues kaufen kann! Wegen meines exzessiven Duschgel-Hortens habe ich mir ein Kaufverbot auferlegt, das sich auf alles erstreckt, was an pflegender Kosmetik in meinem Bad ein Obdach finden würde.

Unter den in letzter Zeit getesteten Produkte, zählen diese hier, zu denen ich euch kurz meine Meinung sagen möchte ;)

Kérastase Bain DivalentKérastase Spécifique Bain Divalent Shampoo
Das Kérastase Spécifique Bain Divalent hatte ich von meiner Friseurin empfohlen bekommen, um das Problem trockene Spitzen plus fettiger Ansatz zu lösen. Bezahlt hatte ich um 20,00€ und somit jede Menge Geld in den Sand gesetzt, denn das gewünschte Ergebnis eines ausblancierten Haupthaares wollte einfach nicht eintreten. Ziemlich gut fand ich allerdings, dass sich dieses Shampoo im Gegensatz zu anderen von Kérastase (die nämlich so gut wie gar nicht schäumen) ziemlich gut anwenden ließ und einen tollen Duft hatte. Aber das hilft das ja leider alles nichts, wenn die gewünschte Wirkung ausbleibt.
Leider ist dieses Shampoo somit ein weiteres Produkt von Kérastase, das mich nicht überzeugen konnte. Es soll ja Menschen geben, die von der Marke begeistert sind, aber ich gehöre nicht dazu.

bebe more Melt Away & Brighten upbebe more Melt Away & Brighten up
Von den neuen Produkten von bebe more hatte ich ja bereits hier berichtet. Ich war auf der Suche nach einer Pflege für trockene und sensible Haut (da Akne) und bin auf diese zwei Hübschen in der tollen Verpackung gestoßen. Reinigungswirkung und den leichten blumigen Duft fand ich gut. Den Make-up-Test hat die Reinigungsmousse bei mir auch bestanden, Puder und Rouge wurden ohne Vorbehandlung rückstandlos runtergewaschen (Augen-Make-up entferne ich immer mit entsprechendem Entferner, bevor ich das Gesicht dann wasche). Leider, leider, leider muss ich aber sagen, dass die beiden Produkte für meine Haut nicht reichhaltig genug waren! Daher würde ich es für normale bis leicht trockene Haut und sensible empfehlen, nicht aber für trockene Haut. Preislich liegen Reinigung sowie Tagescreme bei ca. 5,00€

Nivea BB-Cream 5-in-1 Blemish Balm & Astor Skin Match Care BB CreamNivea BB-Cream 5-in-1 Blemish Balm & Astor Skin Match Care BB Cream
Nachdem der Hype um BB-Creams bei uns nun ja doch nach wie vor immer mehr zunimmt und inzwischen sogar um CC- und DD-Creams (Was ist eigentlich was?) erweitert werden, habe ich mich noch einmal hinreißen lassen, zwei von ihnen zu kaufen. Meine Erwartungen sind dabei eher gering, würde ich sagen. Sie sollen Rötungen abdecken, meinen Hautton treffen und möglichst den ganzen Tag auf dem Gesicht bleiben.
Nummer eins ist die BB Cream von Nivea. Von der Reichhaltigkeit her finde ich sie klasse! Zuerst benutze ich immer noch eine Tagescreme, darauf kommt die BB-Cream. Sie lässt sich gut verteilen und macht ein schönes Hautbild. Das große Manko ist, dass sie selbst für im Farbton “hell” zu dunkel ist! Im Sommer war sie für meine Haut noch ok, aber im Winter kann ich sie defintiv nicht verwenden, ohne lächerlich auszusehen. Für einen Preis von ca. 7,00 Euro finde ich das wirklich schade, weil ich ansonsten sehr zufrieden bin.
BB-Cream Nummer 2 in meinem Bad ist die Skin Match Care BB Cream von Astor. Hier ist es im Grunde umgekehrt wie bei der von Nivea. Der Farbton ist super, aber sie trocknet meine Haut aus, weshalb nach ein paar Stunden Hautschüppchen unschön sichtbar werden und sie lagert sich in meinen Poren ab, die dadurch noch hervorgehoben werden. Preislich liegt sie in einem ähnlichen Rahmen wie die BB Cream von Nivea.
Eine Mischung aus beiden wäre für mich perfekt!

Blogilates – die 4-Wochen-Challenge!

Zu meinen Vorsätzen für dieses Jahr gehört ja, wieder mehr Sport zu machen. Immer sonntags gehe ich ins Fitnessstudio zu Body Balance (Mix aus Yoga, Pilates und Tai Chi) und bis klappt das auch ganz gut (zum Glück ist das Jahr noch so jung XDD). Ich muss sagen, die erste Stunde war echt peinlich, weil mich zwischenzeitlich alle Kraft verlassen hatte und ich nicht mehr wusste, wie ich auf die Beine kommen soll. Beim zweiten Mal ging es dann schon besser, aber es liegt noch ein langer Weg vor mir!

Weil das aber noch nicht genug ist, habe ich mit Lynie beschlossen, dass wir uns mal an Blogilates versuchen (was genau das ist, erfahrt ihr hier). Heute haben wir das vierwöchige Beginnerprogramm gestartet und ich hoffe sehr, dass wir bzw. ich das durchhalte! Mein Rücken und meine verkümmerten Muskeln können es auf jeden Fall gebrauchen!

Womit ich mich heute rumgeschlagen habe, ist folgendes:



Für Anfänger ist das ja schon nicht ohne, finde ich XD Ich spüre gerade auf jeden Fall meine Beine nicht mehr, aber vielleicht sind die tatsächlich einfach noch verkümmerter als bisher geglaubt.

Mandarin Peach on Facebook

bloglovin

Ich lese gerade

 
256/256

Lese-Challenges 2012
Lese-Challenges 2013
Bisher gelesene Seiten: 5.496

Kleiderkreisel