Gelesen im Februar 2014

Und schon wieder ein Monat vorbei! Wo ist nur der Februar hin?

Ich warte ja immer noch auf einen verspäteten heftigen Wintereinbruch, der meine Heizkostenrechnung durch die Decke treibt, aber nun ist ja schon der meteorologische Frühling da, also bleiben wir hoffentlich doch verschont und können unsere Gesichter nun wieder der warmen Sonne entgegenstrecken.

So schnell wie der letzte Monat auf einmal vorbei war, habe ich auch ziemlich wenig gelesen – also für meine Verhältnisse.



Erstmal ging es weiter mit Die dunkle Königin, Teil 8 von Das Lied von Eis und Feuer. Nur noch zwei Bände, dann ist erstmal Sense mit den Starks und den Lennisters und all den anderen Häusern und Völkern. Ich werde sie vermissen! Wer nur die Serie guckt, der darf sich ab der nächsten Staffel auf sehr viele Ereignisse freuen. Ui, ui, ui, da ist jede Menge passiert und die richtigen Leute haben endlich mal was auf den Deckel gekriegt!

Nach einem Buch von George R.R. Martin brauche ich immer was leichtes und weniger deprimierendes, also hab ich mir kurzerhand Das muss Liebe sein gekauft – schlichte Frauenliteratur eben. War ganz nett, aber Rachel Gibson hat auch schon bessere Bücher geschrieben.

Die absolute Katastrophe im Februar war Gone Girl! Oh mein Gott, was für ein schlechtes Buch. Ich kenne auch die ersten beiden Bücher von Gillian Flynn, weswegen mir sehr schnell klar war, in welche Richtung die Geschichte schlägt und dass es absolut abgefucktes Ende auf mich warten wird. Dadurch war es unendlich langweilig. Im ersten Teil gab es noch einige spannende Cliffhanger, aber nach der Hälfte des Buches kämpfte ich mit jeder Seite, was dann am Ende auch der Grund für nur drei gelesene Bücher insgesamt war.



Wie bereits erwähnt, brauchte ich weniger anspruchsvolles fürs Hirn, deshalb habe ich mir zwei Frauenromane gegönnt: Komm, und küss mich! von Susan Elizabeth Phillips und Das muss Liebe sein von Rachel Gibson.

1456 Seiten sind es geworden. Im März wird hoffentlich alles besser! Allerdings konnte ich meinen SuB um 1 abbauen, yeah! Das ist immerhin etwas! Die Monatsaufgabe (buchkauffrei) habe ich natürlich nicht gemeistert, war ja aber auch nicht anders zu erwarten.

Bis die Oscars anfangen, will ich gleich auch noch ein paar Seiten lesen. Im März müssen ein paar mehr Bücher von meinem Stapel verschwinden.

Gelesen im Januar 2014

Besser spät als nie! Nun habe ich mit doch entschieden, auch für 2014 meine Lesestatistiken zu veröffentlichen. Bisher kamen mir Prüfung und Projektabgaben immer dazwischen, aber nun sind Ferien und ich habe wieder Zeit, also gehe ich es an.



Bei mir ging es einmal mit Das Lied von Eis und Feuer weiter. Inzwischen bin ich ja schon bei Band 8 angekommen und ich habe irgendwie das Gefühl, dass seit Beginn gar nicht so viel passiert ist, obwohl das nicht stimmt. Mein Hirn kann diese ganzen Wendungen einfach nur nicht ordentlich verarbeiten. Wir bereits in Band 7 fehlen auch hier wieder Hauptcharaktere – darunter mein Liebling. Ich hoffe, sie sind im nächsten Buch wieder mit dabei!
Der Duft des Sommers hat mich enttäuscht. Demnächst gibt es hiervon eine Verfilmung mit Kate Winselt und Josh Brolin und der Trailer gefiel mir ziemlich gut. Leider wird das Buch aus Sicht eines pubertierenden Jungen erzählt, wodurch einige Situationen sehr, sehr merkwürdig und manchmal auch absurd wirkten. Aus Perspektive der Mutter hätte es mir sicher ziemlich gut gefallen.



Damals hatte ich die Reihe von Nele Neuhaus um Bodenstein und Kirchhoff einfach mit Schneewittchen muss sterben mittendrin angefangen. Nun habe ich mich mal mit Band 1 befasst. Eine unbeliebte Frau ist ein solider Einstieg. Ich mag das Duo einfach und werd nun auch hoffentlich bald die weiteren Teile lesen.
Einfach. Liebe. gefiel mir gut. Ich steh prinzipiell ja sowieso auf Liebesromane und Lucas hatte es mir schon ein wenig angetan. Leider wir meiner Meinung nach das Thema Vergewaltigung, das gleich zu Beginn ins Spiel gebracht wird, nicht ausreichend verarbeitet. Der Nachfolger steht aber schon in den Startlöchern und ich freu mich drauf!
Tja, Noah … ich muss gestehen, nach Der Nachtwandler hatte ich Fitzek ein wenig über. Noah gefiel mir dann generell aber ganz gut, ich mochte die Action-Agenten-Momente. Das Ende allerdings … da bin ich mir noch immer nicht ganz sicher, wie ich es finden soll.



Bis fast zum Ende des Monats hatte ich es tatsächlich geschafft, keine Bücher zu kaufen, aber dann überkam es mich und ich habe ordentlich zugeschlagen. Rebecca, Zwanzig Jahre später (Fortsetzung von Die drei Musketiere) und Die Jury sind solche “Will ich im Leben unbedingt noch lesen”-Bücher, werden also vermutlich nicht sofort in Angriff genommen. Die Bücherdiebin kommt nun ja ins Kino und vorher wollte ich noch die Romanvorlage lesen, aber irgendwie stecke ich da so ziemlich fest.



Creekers und Gone Girl wurden mir geliehen, weswegen ich sie dann auch mal demnächst lesen sollte. Und Du sollst nicht sterben ist ein Teil der Roy-Grace-Reihe, die ich nun langsam mal voran treiben will, weil inzwischen echt viele Fortsetzungen erschienen sind, die ich noch aufholen muss.

Ok, der ganze Spaß in Zahlen: Mit fünf Büchern habe ich im Januar 2100 Seiten geschafft, meinen SuB durch die neuen Bücher aber leider um zwei aufgebaut, wodurch ich weder mein Monatsziel noch die Monatsaufgabe (auf drei gelesene darf ein gekauftes Buch kommen) geschafft habe.

Außerdem habe ich dank Anja angefangen, meine begonnenen Buchreihen zu listen. Oje, oje! Ich hab bisher 41 gezählt und somit jetzt schon mehr als erwartet und bin nicht mal fertig, sondern hab einfach nur die aufgeschrieben, die mir spontan in meinem Regal aufgefallen sind …

Gelesen im Dezember 2013

Da dachtet ihr wohl, ihr bleibt verschont, aber ich muss euch enttäuschen :P Die Lesestatistik für Dezember 2013 steht noch aus und damit der Neurotiker in mir das Jahr auch endlich abschließen kann, muss ich die jetzt auch nachliefern.



Weiter ging es auch im Dezember mit dem nächsten Band von Das Lied von Eis und Feuer. Ich habe nun sozusagen das dritte englische Buch beendet und bin eigentlich ziemlich gespannt, wie es weitergeht. Allerdings wurde ich (gewollt) gespoilert, weswegen mir die Lust an der Reihe gerade irgendwie vergangen ist … Ich werde sie aber trotzdem fortsetzen, immerhin hab ich ja die Bücher schon da!
Dann habe ich mir aus meinem SuB Kirschroter Sommer gegriffen. Es war damals ein Flohmarktschnäppchen, das ich mir wegen der guten Rezensionen gekauft hatte, aber dann blieb es im Regal liegen. Hätte ich es mal früher gelesen, denn die Geschichte von Emily und Elyas hat mir echt gut gefallen, undzwar so gut, dass ich mir den Nachfolger Türkisgrüner Winter direkt von meinem Weihnachtsgutschein kaufen musste. Allerdings fand ich den dann leider ziemlich lahm, auch wenn er vielversprechend anfing.
Das neue Buch von Nicholas Sparks, Kein Ort ohne dich, fand ich seit langem mal wieder eines der besten von ihm! War sehr gerührt und am Ende kullerten (natürlich) die Tränen. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen.



Ei, ei, ei! Gegen Ende des Monats packte mich nochmal der Kaufrausch. Die ersten Wochen war ich wirklich ganz artig, aber dann musste ich praktisch meinen innere Dämonen nachgeben. Erst musste ich unbedingt Türkisgrüner Winter haben. Und weil Der Duft des Sommers verfilmt wurde und bald in die Kinos kommt, musste ich vorher noch das Buch lesen. Und … na ja, ihr kennt das ja, man findet für alles eine Ausrede, wenn man will.

Das Jahr 2013 zusammengefasst in Zahlen: Ich habe 68 Bücher mit insgesamt 30.185 Seiten gelesen. Ich hab keine meiner Challenges (SuB-Abbau Extreme und Let’s Get Classic) geschafft. Dafür beträgt mein Bücherkonto allerdings 45,77€, womit ich beinahe beim Startkapital von 50,00€ geblieben bin – das ist doch immerhin was!

Auch im neuen Jahr nehme ich am SuB Abbau Extreme teil. Ich kann es einfach nicht lassen zu versuchen, meinen Stapel ungelesener Bücher zu eliminieren. Ansonsten will ich auch 2014 einige Klassiker lesen, die u.a. bereits in meinem Regal stehen.

Gelesen im November 2013

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch eine schöne erste Adventswoche! Seid ihr auch gerade dabei, die letzten Weihnachtsgeschenke zusammenzusuchen oder fangt ihr gerade erst an?

Der Countdown bis Weihnachten läuft also und ich beglücke euch derweil mit meiner Lesestatistik für November.

Ganze sechs Bücher habe ich gelesen und unter anderem auch den Brocken Anna Karenina beendet – mein zweites Buch von Tolstoi. Für mehr Klassiker wird dieses Jahr vermutlich keine Zeit sein, aber in 2014 will ich auf jeden Fall einige weitere lesen.



Am besten gefallen hat mir im November Schiffbruch mit Tiger. Das erste Mal von diesem Buch gehört hatte ich, als der Film vor kurzem in die Kinos kam, aber so richtig gefallen hatte mir der Trailer nicht, weswegen ich mir den Film dann auch nicht angeguckt hatte. Dann wurde mir aber das Buch empfohlen und ich hab es mir kurzerhand geliehen. Das war mal wieder so ein Fall von glücklicher Fügung, denn “freiwillig” hätte ich es nicht gelesen. Schiffbruch mit Tiger erzählt eine wirklich schöne Geschichte, die mich stellenweise echt zu Tränen gerührt hat. Zwar hatte besonders der Mittelteil seine Längen, aber insgesamt gefiel mir die Aussage des Buches sehr.

Nicht wirklich gefallen hat mir hingegen Anna Karenina. Geschlagene vier Monate habe ich an diesem Buch zu knabbern gehabt! Nach Krieg und Frieden dachte ich, Tolstoi könnte mir ohne Krieg eigentlich ganz gut gefallen und auch die Verfilmung mit Keria Knightley und Jude Law fand ich gut, aber dieses Buch hat mir teilweise wirklich den letzten Nerv geraubt. Anna hat mich mit ihrer Art schier wahnsinnig gemacht! Und während ich über Lewins inneren Monologe zum Thema Landwirtschaft in Russland (und wesewegen sie nicht industrialisiert werden sollte) noch halbwegs geduldig hingweglesen konnte, hätte ich mich bei den politischen Diskussionen gern aus dem Fenster gestürtzt. Ich wüsste gerade gar nicht, wo ich genau anfangen sollte die einzelnen Schichten dieses Buches auseinanderzunehmen, denn Tolstoi hat hier einfach so komplex alles verwurstet, was in seinem Kopf rumspukte. Und insbesondere bereits genannte politische und wirtschaftliche Ansichten wurden gern kapitelweise aus allen möglichen Perspektiven beleuchtet. Da hatte ich wirklich einfach mehr gesellschaftlichen Weichspülgang erhofft. Aber für sowas muss man dann wohl doch eher Jane Austen lesen.



Neue Bücher hab ich mir im November tatsächlich nur zwei zugelegt, wovon auch nur eins gekauft, das andere geliehen war. Kein Ort ohne dich ist das neuste Buch von Nicholas Sparks und ich hätte beinahe verpasst, dass es neu erschienen ist, wäre ich nicht zufällig in der Buchhandlung darüber gestolpert. Jetzt konnte ich es aber zum Glück meiner Sparks-Sammlung hinzufügen und hab es auch gerade angefangen. Bin gespannt, womit Sparks diesmal unsere Leserherzen brechen wird ;)

Im November feiern wir außerdem eine Premiere: Ich habe es tatsächlich geschafft, mein SuB-Abbau-Ziel erstmals zu erreichen! Um vier Bücher ist der Stapel geschrumpft und es fiel mir sogar relativ leicht, keine Neuanschaffungen zu tätigen (trotz mehrfacher Stöbereien in Buchhandlungen). Applaus für mich! Auch die Monatsaufgabe konnte ich bewältigen (für jedes Taschenbuch 1,00€ und für jedes Hardcover 2,00€ ins Spardöschen – da kam bei mir ja nicht sonderlich viel zusammen). Mein Bücherkonto konnte auch wieder ein Plus verzeichnen und hat nun ein Guthaben von 42,77€. Hoffen wir, dass der Dezember genauso erfolgreich wird!

Gelesen im Oktober 2013

Ich muss sagen, ich bin unfassbar stolz auf mich! Schon seit Anfang des Jahres funktionieren die Leselisten, die ich mir zu Beginn eines jeden Monats zusammenstelle, ziemlich gut! Für Oktober hatte ich mir vorgenommen, endlich solche Bücher zu lesen, die bereits seit Jahren in meinem Regal vor sich hingammeln und es hat geklappt! Wenn ein paar Altlasten weggeschafft sind, fühlt man sich einfach gut :)



Im Oktober gab es weder ein Buch, das mich total überzeugt noch extrem enttäuscht hat. Sie rangieren alle im mittleren Bereich, wobei ich von Schuldig tatsächlich mehr erwartet hatte. Jodie Picoults Bücher sind aus moralischer Sicht ja immer ziemlich intensiv, das hat mir an diesem Buch gefehlt.



Einen SuB-Abbau gab es bei mir nicht, weil ich gleich wieder jede Menge Neuanschaffungen getätigt habe … Vom Winde verweht wurde als Schnäppchen auf meine Lebenswerk-Leseliste gelegt, Blick in die Angst und Schiffbruch mit Tiger sind geliehen und Schatten über Allerby ein Rezensionsexemplar. Somit habe ich zumindest nicht wirklich Geld für Bücher ausgegeben – ist ja auch schon was.
Die Monatsaufgabe beim SuB-Abbau Extreme (buchkauffrei) habe ich also auch nicht geschafft, geschweige denn mein reguläres Ziel drei Bücher abzubauen. Für dieses Jahr habe ich die Challenge schon so gut wie aufgegeben, aber schauen wir mal, was die letzten beiden Monate so bringen.

Mandarin Peach on Facebook

bloglovin

Ich lese gerade

 
95/256

Lese-Challenges 2012
Lese-Challenges 2013
Bisher gelesene Seiten: 5.496

Kleiderkreisel