In der Weihnachtsbäckerei 1: Fluffiger Lebkuchen

Ich habe gerade keine Zeit für nichts, aber ein kleines Rezept für eure Adventsbäckerei soll noch drin sein! Und ein einfaches noch dazu ;)

Lebkuchen sind eigentlich nicht so meins. Zumindest so lange nicht, wie sie knusprig oder gefüllt sind. Ich mags eher fluffig und weich! Und ohne Zitronat und Freunde. Auf der Suche nach also ebendiesen fluffigen Lebkuchen bin ich auf ein Rezept gestoßen, das ich euch nicht vorenthalten möchte!



Für den Lebkuchen
500g Mehl
500g Zucker
3 EL Kakaopulver
3 EL Lebkuchengewürz
1 Päckchen Backpulver
500ml Milch
4 EL Öl

Für den Zuckerguss
2 Eiweiß
40g Zucker
250g Puderzucker

eventuell Deko (Nüsse, Zuckerstreusel, etc.)

Mehl, Backpulver, Zucker, Kakaopulver und Lebkuchengewürz. Öl und Milch nach und nach dazugeben und die Masse glattrühren. Ein großes und hohes Blech (ich habe das genommen, das bei meinem Backofen dabei war) mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen. Bei 180 °C 30-40 min backen. Mit dem Stäbchentest könnt ihr prüfen, ob der Teig durch ist.

Für den Zuckerguss das Eiweiß steif schlagen. Sobald es schaumig wird, den Zucker beim Schlagen reinrieseln lassen. Den Puderzucker sieben und nach und nach unter das steife Eiweiß heben, bis eine zähe, glatte Masse entsteht. Diese über den ausgekühlten Lebkuchen streichen und verzieren. Wer wegen Salmonellenbedenken möchte, das ganze nochmal im Ofen backen, aber dabei aufpassen, dass der Zuckerguss nicht braun wird.

Weihnachtskarten-Inspirationen

In nicht mal mehr zwei Wochen ist Weihnachten! Hier noch schnell ein paar Inspirationen zu selbgestalteten Weihnachtskarten, damit sich eure Lieben über einen kreativen Gruß von euch freuen können ;)

Grundlage für meine Weihnachtskarten waren blanko Klappkarten im A6-Format. Die bekommt man in vielen unterschiedlichen Farben, es ist also für jeden Geschmack was dabei. Auf die Karten kommt dann noch einiges drauf:




Vielleicht kennt ihr das auch, dass an eurer Geschenkpapierrolle unpraktisch kleine Streifen bleiben, mit denen nichts mehr so richtig einzupacken ist. Diese eignen sich wunderbar für eure Weihnachtskarten. Einfach die Karte damit bekleben und die überstehenden Ränder mit einem Cutter oder Skalpell (Schneideunterlage nicht vergessen) entfernen. Mit einer Schere gehts natürlich auch, aber nicht so sauber. Neben Geschenkpapier ist auch das schlichte braune Packpapier ein Hingucker auf euren Karten.




Mit Schablone und Farbe könnt ihr eure Karten beschriften. Kennen wir ja alle noch aus unserer Kindergarten- und Grundschulzeit, oder?




Das allseits beliebte Masking Tape darf natürlich auch nicht fehlen. Mit verschiedenen Mustern sind schöne Kombinatinen möglich.




Nicht zu vergessen die Deko! Sterne, Elche, Bäume, Glitzer, Glöckchen – es geht einfach alles.

Und so sehen meine Karten dann aus, wenn sie fertig sind. Noch ein paar persönliche Worte rein und dann ab damit :)



Und alle aufgeführten Dinge könnt ihr natürlich auch verwenden, um eure Geschenke zu verpacken und aufzuhübschen! :)

Türchen Nr. 1: DIY Duft-Teelichter

Weihnachten und Kerzen, das gehört doch zusammen wie … Löffel und Nutella! Als Kind hatte ich mal bei einer Art Workshop und nun wollte ich es endlich mal wiederholen.



Ich bin ein großer Fan von Duftkerzen, aber die, die mir vom Geruch her gefallen, kosten verdammt viel Geld und die, die günstig sind, gefallen mir meistens nicht. Darum habe ich mir gedacht, ich mach sie einfach selbst, mit Duftöl (dieses Öl für Duftschalen, in die man ein Teelicht reinstellt), das man ja in sehr vielen Varianten bekommt.



Wie ihr seht, braucht ihr dafür nicht viel und die Umsetzung ist bauch total einfach:




1 Zuerst nehmt ihr das Teelicht vorsichtig auseinander. Manchmal ist der Docht am Pfännchen festgeklebt, dann müsst ihr ein wenig Gewalt anwenden.

2. Den Docht setzt ihr nun einfach wieder zurück in die Mitte des Pfännchens.

3. Das Wachs wird zerkleinert und in folgender Konstruktion geschmolzen: Wachs in die Konservendose, Konservendose in einen Topf, der ein wenig mit Wasser gefüllt ist. Nun das Wachs bei mittlerer Temperatur schmelzen und dabei mit dem Schachlikspieß umrühren. An dieser Stelle kommt das Duftöl zum Einsatz. Je nach belieben träufelt ihr es nun zum Wachs und rührt noch einmal um.

4. Das flüssige Wachs jetzt vorsichtig wieder zurück in die Pfännchen gießen. Sollte der Docht verrutschen, könnt ihr ihn noch gerade rücken. Jetzt erkalten lassen und im Anschluss könnt ihr die Teelichter noch mit Masking Tape verzieren.

Ihr könnt natürlich auch eine große Variante machen, indem ihr Wachsgranulat oder -reste schmelzt, einen Docht in ein feuerfestes Glas hängt und dort das mit Duftöl versetzte Wachs hineingießt. Mit Wachspigmenten könnt ihr außerdem noch Farbe ins Spiel bringen.

Blogger-Adventskalender



Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Blogger-Adventskalender. Und einen findet ihr hier! 24 tolle Bloggerinnen werden euch in den nächsten Wochen großartige Dinge präsentieren, die die Vorweihnachtszeit noch ein wenig schöner machen werden. Am 1. Dezember hier bei mir los und damit ihr wisst, wo ihr im Anschluss unbedingt vorbeischauen solltet, hier eine Liste:








Momentan sind die Türchen natürlich noch geschlossen. Aber Tag für Tag werden sie sich nacheinander öffnen und die Überraschung dahinter preisgeben. Ihr könnt also vom 1. bis 24. Dezember auf das Adventskalenderlogo rechts in der Navigations klicken und nachschauen, was sich die jeweilige Bloggerin tolles für euch überlegt hat.

Mandarin Peach on Facebook

bloglovin

Ich lese gerade

 
256/256

Lese-Challenges 2012
Lese-Challenges 2013
Bisher gelesene Seiten: 5.496

Kleiderkreisel